Für jeden Patienten den passenden Zahnersatz

Die Zahnheilkunde beinhaltet eine verschiedene Anzahl von Möglichkeiten fehlende Zähne sowie defekte Zähne durch einen festsitzenden Ersatz oder aber durch herausnehmbare Prothesen zu ersetzen. Beim Zahnersatz wird unterschieden zwischen einem festsitzenden Zahnersatz (Kronen, Brücken, Befestigung auch mithilfe von Implantaten) und einem herausnehmbaren Zahnersatz (Teil- oder Vollprothesen).

Zahnaufbau

Der Aufbau des Zahnes besteht aus zwei Teilen. Einmal der Wurzel im Inneren des Zahnes welche von der sogenannten Zahnpulpa umgeben ist, die diesem Halt gibt sowie der Zahnkrone. Ist einer der beiden Teile entzündet oder anderweitig angegriffen ist ein zahnärztlicher Eingriff notwendig. Verschiedene Behandlungsmethoden sind möglich und dank neuester Technologien ist für fasst jeden der passende Zahnersatz möglich.

Keramikkrone und Keramikbrücke

Passender ZahnersatzZahnkronen können an allen Zähnen des Mundes verwendet werden, wenn eine einfache Füllung oder ein Veneer nicht mehr ausreicht um dem Zahn genügend Schutz und Stabilität zu geben. Auch bei wurzelbehandelte Zähnen sind Kronen möglich.
Zahnkronen und Brückenglieder werden in den nicht sichtbaren Teilen aus Edelmetallen oder Nichtedelmetallen gefertigt. Die sichtbaren Bereiche der Kronen und Brückenglieder sind keramisch verblendet. So kann der optische Eindruck eines natürlichen Zahnes perfekt erstellt werden.
Eine weitere Möglichkeit bietet die Vollkeramikkrone. Hier wird der beschliffene Zahn statt mit einem Metall von einer feinen Hülle aus Keramik ummantelt und anschließend allseits keramisch verblendet oder direkt aus Porzellan gefertigt. Auch Brückenglieder können aus Vollkeramik erstellt werden.
Vollkeramik lässt den künstlichen Zahn noch natürlicher wirken und ist zudem aufgrund der fehlenden Metalle nicht allergiegefährdend.
Sind die Zähne derart beschädigt und angegriffen, dass eine Krone deren Erhalt nicht gewährleisten kann, müssen diese gezogen werden und können durch eine Brücke oder ein Zahnimplantat ersetzt werden.

Veneers (Verblendschalen)

Grund der Thearpie mit Veneers kann eine Veränderung des Zahnschmelzes sein oder eine unschöne Formabweichung des Zahnes sowie ganzer Zahnbereiche, welche durch ein Veneer unproblematisch in einer schonenden Art und Weise sowie ohne großen Aufwand behoben werden kann.
Bei der Behandlung werden individuell gefertigte Karmikschalen, hauchdünn auf den sichtbaren Bereich der Frontzähne, selten auch auf Zähne im Seitenbereich dauerhaft verklebt.

Teilprothesen

Eine Teilprothese ermöglicht dem Patienten die Wiederherstellung der Kaufunktion, wirkt positiv auf die Aussprache und beeinflusst im Gegensatz zur Vollprothese nicht den Geschmackssinn.
Die Prothese ist anwendbar, wenn noch wenige eigene Zähne vorhanden sind, jedoch eine Brücke nicht mehr befestigt werden kann. Auch wenn der Verlust weiterer Zähne absehbar ist, bietet die Teilprothese eine Möglichkeit, dass sie mit künstlichen Zähnen ergänzt werden kann.
Befestigt wird die herausnehmbare Teilprothese an Halte- und Stückelementen, die am verbliebenen Restgebiss durch beispielsweise Druckknöpfe oder Stege verankert werden.

Vollprothese

Bei gänzlichem Verlust der Zähne im Ober- und/oder Unterkiefer ist neben dem Aufbau auf Implantaten das Einsetzten einer Vollprothese möglich.
Jedoch führt eine Vollprothese meist nach einiger Zeit zu Schmerzen. Mangelnder Halt besonders im Unterkiefer sowie ein Abbau des Kieferknochens sind meist die Gründe.
Ein auf Implantaten aufgebauter Zahnersatz ist anfangs ein etwas aufwändigerer Weg, führt durch den Kau- und Tragekomfort aber auf lange Sicht zu mehr Wohlbefinden und zu einer besseren Lebensqualität.